Eine junge Familie m├Âchte raus aus der Stadt ziehen und findet daf├╝r ein Haus in toller Lage, das jedoch mit zwei Kindern und der Notwendigkeit eines B├╝ros f├╝r das Homeoffice zu klein ist. So begann der Entwurf, bei dem im Zusammenhang mit der in der Stra├če des Objekts festgelegten Erhaltenssatzung schnell feststand, dass das Haus mehr weiter- als umgebaut werden soll.

Da es schwer sein w├╝rde, den gealterten und handwerklich hergestellten Ziegel zu vertr├Ąglichen Kosten nachzuahmen, fiel die Wahl f├╝r den Anbau auf eine Putzoberfl├Ąche, der das Haus in gewohnter Form, aber anderer Oberfl├Ąche verl├Ąngert. Die W├Ąnde des Anbaus sind zweischalig aus Kalksandstein mit Kernd├Ąmmung hergestellt und die Fenster k├Ânnen mit einem elektrischem Sonnenschutz aus Stoff verdunkelt werden – die K├Ąsten sind unter dem Putz versteckt.

Da wie so h├Ąufig im Obergeschoss mehr R├Ąume ben├Âtigt wurden als im m├Âglichst offen zu gestaltenden Erdgeschoss ist der Anbau bei letzterem nur teilweise geschlossen und schafft so Platz f├╝r eine teilweise ├╝berdachte Terrasse. Der H├Âhenunterschied des im Hochparterre liegenden Erdgeschosses zum Garten wurde zur H├Ąlfte schon im ├ťbergang zum Anbau mittels drei Stufen ausgeglichen, wodurch der neue Familienraum ├╝ber drei Meter hoch wurde. Die alte K├╝che wurde zum Spielzimmer umfunktioniert und die K├╝che zur Stra├če versetzt. So konnte eine durchg├Ąngige Achse der Wohnr├Ąume von der Stra├če zum Garten geschaffen werden.

Im Obergeschoss bestand die Schwierigkeit darin, zwei B├Ąder und einen Flur noch im Bestand unterzubringen, sodass der Anbau komplett f├╝r zwei neue Kinderzimmer genutzt werden konnte. In den B├Ądern wurden auf der bestehenden Holzbalkendecke Faserzementplatten befestigt, um auch Fliesen im Gro├čformat verlegen zu k├Ânnen. Mittels spezieller Einbauk├Ârper aus Hartschaum war es zudem m├Âglich in beiden B├Ądern bodengleiche Duschen einzubauen.

Grundriss Erdgeschoss

Grundriss Obergeschoss